Mit der waldbahn nach München und Besuch im Landtag

Am 06.06.2018 war sozusagen ein kleiner historischer Tag. Mit einem waldbahn-Shuttle fuhren Mitglieder von Go-VIT, der Bürgermeister aus Viechtach sowie einige Rundfunk- und Pressevertreter direkt nach München.

Die Organisation der Fahrt hat Dank unserer Helfer und Unterstützer sehr gut geklappt. Pünktlich um 08:37 Uhr fuhr der Sonderzug am Bahnhof Viechtach ab. Beinahe an jedem Bahnhof entlang der Strecke stiegen weitere Mitfahrer zu. Für die übrigen Fahrgäste war das reguläre waldbahn-Shuttle angehängt. 

Ab dem Bahnhof Gotteszell ging es dann auf das Schienennetz der DB. Mit nur vier Zwischenstopps kamen wir gg 12:20 Uhr im Hauptbahnhof München an. In kleinen Gruppen (wegen des Bayerntickets) ging es dann zum Bayerischen Landtag. Frau Ministerin Aigner hatte erst am Tag zuvor zugesagt, sich selbst Zeit für unsere Gruppe und unser Anliegen zu nehmen.

Schließlich hatten wir die online-Petition mit beinahe 3000 Unterschriften zu überreichen. Eine waldbahn-Torte der Konditorei Hinkofer wurde auch an die Ministerin überreicht. Verschiedene Wortmeldungen zum Thema Verlängerung des Probebetriebes durch Bürgermeister Wittmann, Brigitta Schlüter( über die Petition) und Klaus-Dieter Neumann ( für die Schwerbehinderten) wurden ebenso zugelassen wie eine anschließende kurze Diskussion.

Frau Ministerin Aigner hörte sich unsere Anliegen zur Problematik der Verlängerung des Probebetriebes an. Sie meinte lediglich, wir sollten die Entscheidung als Gewinn betrachten: “Seien Sie froh, dass ich Ihnen die Verlängerung um drei Jahre bewillige, schließlich warten noch viele weitere ähnliche Strecken auf eine Reaktivierung….”

Hier muss ich kurz einfügen, dass unter ihrem Vorgänger, Herrn Minister Herrmann mit allen Gesprächsbeteiligten von damals ein neuer gemeinsamer Termin zur Entscheidungsfindung vorgeschlagen wurde. Im Vorgespräch waren u.a. Frau Landrätin Röhrl, Minister a.D. Brunner, Dr. Schlüter von Go-VIT, Arnulf Baier vom Verein Wanderbahn im Regental sowie Vertreter der BEG und des Ministeriums anwesend.

Nun, wie bereits oben kurz geschildert hat Frau Ministerin Aigner eine Einzelentscheidung getroffen. Nach ziemlich genau einer halben Stunde ließ uns die Ministerin mit ihrem Staatsekretär und Mitarbeitern des Ministeriums alleine zurück. 

Wir haben jetzt eine Verlängerung des Probebetriebes um drei Jahre bekommen. Dies ist zwar noch kein Dauerbetrieb, es liegt aber an uns Fahrgästen der waldbahn die magische Zahl von 1000 Fahrgastkilometern zu knacken. Es wird nicht leicht! Aber wir sind positiv, es zu schaffen. Die Zusage seitens der Ministerialbeamten, dass wir sofort einen Dauerbetrieb bekommen sobald diese 1000 Fahrgastkilometer erreicht sind haben wir mit auf den Heimweg bekommen.

Ob und wieviel jetzt bei der weiteren Unsicherheit in die Bahnstrecke investiert wird bleibt abzuwarten. Wir sind guter Dinge, dass die beiden “Mühlen-Übergänge” zeitnah beschrankt werden. Der Landkreis hat bereits ein Verkehrskonzept entwickelt. Hier fahren bereits die Rufbusse alle Haltestellen so an, dass der Fahrgast mit der Bahn weiterreisen kann oder umgekehrt. 

Ende Juli wird auch endlich der ZOB Viechtach fertiggestellt und eingeweiht. Hoffentlich fahren dann alle Busse der RBO-Linien den Bahnhof Viechtach – optimiert an den Stundentakt der waldbahn – an. Frau Ministerin Aigner hat für diese Eröffnung ihr Kommen zugesagt. Auch will sie dann angeblich mit der waldbahn fahren. 

So wie es jetzt Stand der Dinge ist brauchen wir viele Fahrgäste, um die geforderte Mindestgrenze zu erreichen. Diese Zahl von 1000 Fahrgastkilometern gilt eigentlich für Neubaustrecken der DB seitens des Bundes. Der Freistaat Bayern hat für unseren Probebetrieb anfangs 1000 Fahrgäste gefordert, die haben wir bereits erreicht. Später wurden dann daraus die 1000 Fahrgastkilometer des Bundes für unseren Probebetrieb (meiner Meinung nach) als Verhinderungszahl festgesetzt.

Unser Dank gilt Herrn Minister a.D. Helmut Brunner, der das Treffen mit der nun zuständigen Ministerin zustande gebracht hat.

Nichts desto trotz hatten wir eine umstiegsfreie Zugfahrt von Viechtach nach München und zurück. Hier finden Sie jetzt noch ein paar Impressionen…