Kunst zwischen Gotteszell und Viechtach – eine mobile Ausstellung im Zug

Den Fahrgästen der Waldbahn zwischen Gotteszell und Viechtach bieten sich ab dem
9.3. interessante und vor allem ungewohnte Anblicke:
Die Arbeitsgruppe Wildbahn, die durch öffentlichkeitswirksame Aktionen der
Bevölkerung das Bahnfahren wieder näher bringen möchte, hat eine
Kunstausstellung der etwas anderen Art ins Leben gerufen.
„In den kommenden vier Wochen hängen die Werke unserer freien Künstler nun in
den Triebwägen der WBA4 in ausgewählten Plakatrahmen aus. So wird die Zugfahrt
nicht nur beim Blick nach draußen auf unser Bayerisch Kanada zur Schau. Wir
möchten die Menschen dazu anregen, auch im Triebwagen selbst den Blick schweifen
zu lassen, Neues zu entdecken und die Fahrt zu genießen.“, so Richard Enzmann vom
Go-Vit Infopoint.
Die passenden Exponate für die Aktion waren, dank der bereits beim JamWaggon
bewährten Zusammenarbeit mit dem Viechtacher Jugendrat, schnell gefunden. Laut
Tobias Mühlbauer zögerte keiner der angefragten Künstler auch nur eine Sekunde, als
es darum ging, sich an der Aktion zu beteiligen.
„Gerade für uns Junge ist nachhaltige Mobilität ein wichtiges Thema. Wir sind es
doch, die langfristig von einer Verbesserung der Infrastruktur unserer Region
profitieren. Darum finden wir als Künstler die Aktion spitze und freuen uns, mithelfen
zu können, den Bahnbetrieb auf der Strecke am Leben zu halten – außerdem ist es
eben auch ziemlich cool, wenn man mit der Bahn fährt und dort ein Bild von sich
selbst hängen sieht.“ erzählt Felix Blöchinger, einer der Aussteller, schmunzelnd.
Bis Anfang April bleibt die Ausstellung nun in den Zügen.

 

 

Ausgestellte Werke von Dominik Gierl